Die GWÖ auf unternehmerischer Ebene

Die GWÖ ist von dem Ziel getragen, dass die Werte der Gesellschaft und des einzelnen Menschen auch zu den Werten im Wirtschaftsleben werden – und dass Unternehmen, die diese Werte umsetzen, gewürdigt werden. Langfristig sollen Nachhaltigkeit und Gemeinwohl zu gesamtwirtschaftlichen Erfolgskriterien werden – und der Finanzgewinn vom Ziel zum Mittel. Ganz im Sinne der Verfassungen aller demokratischen Länder dieser Erde.

Dafür erstellen Unternehmen neben der Finanzbilanz auch eine sogenannte Gemeinwohl-Bilanz. Mit Hilfe der Gemeinwohlbilanz legen Unternehmen dar, welche Werte in dem Unternehmen wichtig sind und wie sie gelebt werden. Sie hilft ihnen bei einer systematischen Betrachtung ihrer Aktivitäten unter den AspektenGemeinwohl-Matrix

  • Menschenwürde
  • Solidarität
  • Ökologische Nachhaltigkeit
  • Soziale Gerechtigkeit
  • Mitbestimmung und Transparenz

Dabei berücksichtigt sie sämtliche Interessens- und Berührungsgruppen Ihres Unternehmens: Lieferanten, Geldgeber, Mitarbeiter, Eigentümer, Kunden und gesellschaftliches Umwelt.

Der GWÖ-Bilanzierungsrahmen für Unternehmen ist aus der Praxis entwickelt und bildet die Grundwerte und Erwartungen der Menschen ab. Jahrzehntelanges unternehmerisches Know-How ist darin eingeflossen. Die Gemeinwohl-Bilanz dient als kompakter Bewertungs- und Orientierungsrahmen für alle Aktivitäten eines Unternehmens. Sie ist die bislang umfassendste Methode, aus isolierten CSR-Aktivitäten eine ganzheitliche Haltung werden zu lassen.

Weiterlesen:  Vorteile der Gemeinwohl-Ökonomie für Unternehmen?

Revisions

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar