You are viewing an old revision of this post, from 13. September 2016 @ 13:48:27. See below for differences between this version and the current revision.

Termine

Treffen:

Die Treffen finden regelmäßig am ersten Sonntag im Monat um 18.30 Uhr Uhr im Treffpunkt Freiburg statt. Dieser befindet sich im Schwabentorring 2, im ersten Obergeschoss.

  • Das nächste Treffen findet am 1.Oktober 2017 statt:
    • 18.30-19.30 Uhr inhaltliches Vertiefungsthema (Input+Diskussion): (wird noch bekannt gegeben)
    • 19.30-21.00 Uhr Allgemeines Treffen des Energiefeldes Freiburg

Interessierte Neulinge sind jederzeit willkommen. Bitte geben Sie uns im Vorhinein kurz Bescheid: freiburg[ät]gemeinwohl-oekonomie.org

Vorträge & Veranstaltungen:

27.Okt 2017 | Pressekonferenz: Pionierunternehmen stellen ihre Gemeinwohl-Bilanz vor Das besondere an der Gemeinwohl-Ökonomie ist es, dass sie nicht nur ein theoretisches Modell bleibt, sondern auch schon in der Praxis Fuß fasst. Immer mehr Unternehmer erstellen eine Gemeinwohl-Bilanz, um damit ihren Beitrag zum Gemeinwohl in allen Unternehmensbereichen ganzheitlich zu bewerten. Auch in Freiburg gibt es erste Pioniere, die mit der Gemeinwohl-Bilanz neue Maßstäbe für die Nachhaltigkeitsberichterstattung setzen und sich damit für die Gemeinwohl-Ökonomie einsetzen. Diese Unternehmen und ihre Gemeinwohl-Berichte werden auf der Presskonferenz vorgestellt.
  • WO: Rottecksaal, Rathausgasse 33, 79098 Freiburg
  • WANN: 10:00 Uhr
  28.Nov 2017 | Vortrag Christian Felber: "Ethischer Welthandel - ein alternatives Freihandelskonzept" Millionen von Menschen sind in den USA und der EU gegen Freihandelsabkommen auf die Straße gegangen. Auch gegen die Welthandelsordnung der WTO wurde immer wieder protestiert. Aber was könnte an ihre Stelle treten? Ist die Alternative zu Frei­handel ein Protektionismus, wie ihn Präsident Trump der Weltge­meinschaft androht? Christian Felber schlägt eine Neuordnung der internationalen Handelsbeziehungen vor: Menschenrechte sollen über den Profitinteressen der Wirtschaft stehen. Er will nicht das Ende der Globalisierung, sondern eine andere Form des internatio­nalen Handels: mehr Klimaschutz, Schutz von Arbeitnehmerrech­ten, Zollaufschläge etwa bei Verstößen gegen Menschenrechtsver­einbarungen und geltende arbeitsrechtliche Standards, ein Ende der Steueroasen, verstärkte Fusionskontrollen – kurz: eine Demokratisierung der Weltwirtschaft.
  • WO: Katholische Akademie der Erzdiözese Freiburg, Wintererstr. 1, 79104 Freiburg
  • WANN: 19:00 - 22:00 Uhr
  • WEITERE INFOS (Hier klicken)

Revisions

Revision Differences

13. September 2016 @ 13:48:27Current Revision
Content
<h2><span style="text-decoration: underline"><strong> Treffen:</strong> </span></h2> <h2><span style="text-decoration: underline"><strong> Treffen:</strong> </span></h2>
Die Treffen finden regelmäßig am<strong> ersten Sonntag im Monat um 18.30 Uhr Uhr im Treffpunkt Freiburg statt. </strong>Dieser befindet sich im <strong>Schwabentorring 2</strong>, im ersten Obergeschoss.  <p style="padding-left: 30px">Die Treffen finden regelmäßig am<strong> ersten Sonntag im Monat um 18.30 Uhr Uhr im Treffpunkt Freiburg statt. </strong>Dieser befindet sich im <strong>Schwabentorring 2</strong>, im ersten Obergeschoss.</p>
<ul> <ul>
<li>Das nächste Treffen findet am <span style="color: #ff0000"><strong>2.Oktober 2016</strong></span> statt: <strong>   <li>Das nächste Treffen findet am <span style="color: #ff0000"><strong>1.Oktober 2017</strong></span> statt: <strong>
</strong> </strong>
<ul> <ul>
<li>18.30-19.30 Uhr <strong>inhaltliches Vertiefungsthema (Input+Diskussion):</strong> Sparda-Bank München und Gemeinwohl-Ökonomie<strong>   <li>18.30-19.30 Uhr <strong>inhaltliches Vertiefungsthema (Input+Diskussion):</strong> (wird noch bekannt gegeben)<strong>
</strong></li> </strong></li>
<li>19.30-21.00 Uhr <strong>Allgemeines Treffen</strong> des Energiefeldes Freiburg</li>  <li>19.30-21.00 Uhr <strong>Allgemeines Treffen</strong> des Energiefeldes Freiburg</li>
</ul> </ul>
</li> </li>
</ul> </ul>
Interessierte Neulinge sind jederzeit willkommen. Bitte geben Sie uns im Vorhinein kurz Bescheid: freiburg@gemeinwohl- oekonomie.org  <p style="padding-left: 30px">Interessierte Neulinge sind jederzeit willkommen. Bitte geben Sie uns im Vorhinein kurz Bescheid: freiburg[ät]gemeinwohl- oekonomie.org</p>
<h2><span style="text-decoration: underline"><strong>Vorträge &amp; Veranstaltungen< /strong>:</span></h2> <h2><span style="text-decoration: underline"><strong>Vorträge &amp; Veranstaltungen< /strong>:</span></h2>
  <strong><span style="color: #ff0000">27.Okt 2017</span> | Pressekonferenz: Pionierunternehmen stellen ihre Gemeinwohl-Bilanz vor</strong>
  Das besondere an der Gemeinwohl-Ökonomie ist es, dass sie nicht nur ein theoretisches Modell bleibt, sondern auch schon in der Praxis Fuß fasst. Immer mehr Unternehmer erstellen eine Gemeinwohl-Bilanz, um damit ihren Beitrag zum Gemeinwohl in allen Unternehmensbereichen ganzheitlich zu bewerten.
  Auch in Freiburg gibt es erste Pioniere, die mit der Gemeinwohl-Bilanz neue Maßstäbe für die Nachhaltigkeitsberichterstattung setzen und sich damit für die Gemeinwohl-Ökonomie einsetzen. Diese Unternehmen und ihre Gemeinwohl-Berichte werden auf der Presskonferenz vorgestellt.
  <ul>
Demnächst folgen einige Veranstaltungsankündigungen für Herbst 2016.  <li>WO: Rottecksaal, Rathausgasse 33, 79098 Freiburg</li>
Bitte schauen Sie in Kürze noch einmal vorbei.  
&nbsp;  
&nbsp;  
&nbsp;  
   <li>WANN: 10:00 Uhr</li>
  </ul>
&nbsp; &nbsp;
  <strong><span style="color: #ff0000">28.Nov 2017</span> | Vortrag Christian Felber: "<em>Ethischer Welthandel - ein alternatives Freihandelskonzept< /em>"</strong>
  Millionen von Menschen sind in den USA und der EU gegen Freihandelsabkommen auf die Straße gegangen. Auch gegen die Welthandelsordnung der WTO wurde immer wieder protestiert. Aber was könnte an ihre Stelle treten? Ist die Alternative zu Frei­handel ein Protektionismus, wie ihn Präsident Trump der Weltge­meinschaft androht? Christian Felber schlägt eine Neuordnung der internationalen Handelsbeziehungen vor: Menschenrechte sollen über den Profitinteressen der Wirtschaft stehen. Er will nicht das Ende der Globalisierung, sondern eine andere Form des internatio­nalen Handels: mehr Klimaschutz, Schutz von Arbeitnehmerrech­ten, Zollaufschläge etwa bei Verstößen gegen Menschenrechtsver­einbarungen und geltende arbeitsrechtliche Standards, ein Ende der Steueroasen, verstärkte Fusionskontrollen – kurz: eine Demokratisierung der Weltwirtschaft.
  <ul>
   <li>WO: Katholische Akademie der Erzdiözese Freiburg, Wintererstr. 1, 79104 Freiburg</li>
   <li>WANN: 19:00 - 22:00 Uhr</li>
   <li>WEITERE INFOS (<a href="http:// www.katholische-akademie- freiburg.de/html/veranst/ detail.html?&amp; m=107237&amp; vt=1&amp;tid=1662028" target="_blank">Hier klicken</a>)</li>
  </ul>

Note: Spaces may be added to comparison text to allow better line wrapping.

Comments are closed.